Kleiner Weg 58

34346 Hann. Münden

Tel. 05545 - 96 95 266

Fax. 05545 - 96 95 267

Entwicklungshelfer Ärzte ohne Grenzen

Corona-Impfung

beim Hausarzt

 

 

Ab der KW 14 dürfen auch die niedergelassenen Ärzte in Deutschland gegen Corona (SARS-Cov2) impfen.

Während die Impfzentren mehrere Monate Planungszeit hatten, wurde den niedergelassenen Ärzten eine Vorlaufzeit von rund 2 Wochen gegeben, den erheblichen bürokratischen, organisatorischen und hygienischen Anforderungen nachzukommen.

Um ausnahmsweise hier eine persönliche Meinung zu äußern: hiermit hat die Politik gleich den Weg geebnet einen Schuldigen benennen zu können, wenn die Umsetzung und das Ergebnis nicht die allgemeinen Erwartungen erfüllt.

 

Wer darf geimpft werden?

 

Grundsätzlich müssen wir uns an der Priorisierungsvorgaben des RKI halten. Kurz zusammengefasst besagt sie, dass Menschen mit hohem Risiko für schwere Verläufe einer Corona-Infektion zuerst geimpft werden sollen. 

Ein "Impfberechtigungsschein" muss nicht vorgelegt werden - entweder sind Sie hier bereits bekannt oder es kann in einem kurzem Gespräch geklärt werden.

 

Wie erhält man einen Impftermin?

 

Bitte rufen Sie in der Praxis an und lassen sich auf unsere Impfliste setzen. Wir melden uns dann so früh wie möglich, um den Termin zu nennen. Wunschtermine können wir aktuell leider nicht anbieten.

In bestimmten Fällen erfolgt die Impfung im Rahmen von Hausbesuchen. Hierzu müssen allerdings bestimmte Vorraussetzungen erfüllt sein, nur weil es bequemer ist oder das Benzin zu teuer zählt nicht dazu.

 

Wie ist der Ablauf organisiert?

 

Die Vorgaben zur Durchführung der Impfungen sind aufwändig und restriktiv. Die Einhaltung von Abständen (räumlich, zeitlich, persönlich), Dokumentation und Hygiene sind umfassend. Außerdem wird der Impfstoff - zumindest in der ersten Zeit - in der Menge beschränkt und zugeteilt. Ob alle bestellten Impfstoffdosen in der Praxis ankommen, kann zunächst nicht garantiert werden. Um diesen Umständen gerecht zu werde:

 

Mittwoch ist Impftag

eine reguläre Sprechstunde findet dann nicht statt

 

Bitte erscheinen Sie pünktlich zu ihrem Termin und planen Sie für den Besuch genügend Zeit ein (45min oder mehr). Den Termin für die 2. Impfung erhalten Sie direkt beim ersten Termin.

 

Welcher Impfstoff wird verwendet?

 

Das kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht benannt werden, da es von der Zulieferung abhängt.

Grundsätzlich sind in Deutschland aktuell 3 Impfstoffe gegen Covid-19 zugelassen:

mRNA-Impfstoffe (von Biontec und Moderna)

Vektor-Impfstoffe (von Astrazeneca)

weitere Impfstoffe aus diesen beiden Gruppen (und anderen) stehen zur Zulassung durch die EMA (Europäische Arzneimittelbehörde) an. 

 

Zunächst soll der Impfstoff von Biontec (Comirnaty®) in den Arztpraxen zur Anwendung kommen. Dies kann und wird sich im Laufe der Zeit noch ändern. Eine freie Wahl des verwendeten Impfstoffes ist zur Zeit nicht vorgesehen und möglich.

 

 

Gerne können Sie sich auf den Impftermin vorbereiten und das Aufklärungsmerkblatt zu den zugelassenen Impfstoffen, sowie den Anamnese- und Einwilligungsbogen vorab ausdrucken und bearbeiten.

 

Hierdurch können Sie uns effektiv unterstützen und den Zeitaufwand für sich und andere reduzieren. Vielen Dank dafür. Unabhängig davon erhalten Sie natürlich die Möglichkeit für Fragen und weiterer Aufklärung.

 

Die Buttons leiten zu den vom RKI zur Verfügung gestellten Blättern im pdf-Format weiter:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis Jann Schwarzkopf

Anrufen

E-Mail

Anfahrt