Kleiner Weg 58

34346 Hann. Münden

Tel. 05545 - 96 95 266

Fax. 05545 - 96 95 267

Entwicklungshelfer Ärzte ohne Grenzen

Corona-Impfung

beim Hausarzt

 

 

Seit der KW 14 dürfen auch die niedergelassenen Ärzte in Deutschland gegen Corona (SARS-Cov2) impfen, dies ist mit erheblichen bürokratischen, organisatorischen und hygienischen Anforderungen verbunden.

 

Die Impfzentren wurden mittlerweile geschlossen und die Impfungen werden nun ausschließlich von den niedergelassenen Ärzten und Betriebsärzten vorgenommen. Mobilen Impfteams für Altenheime etc. werden nur reduziert aufrecht erhalten.

 

Neuer ist die Emfpehlung zur sogenannten Boosterimpfung (3. Impfung bzw. Auffrischung), diese wurde offiziell erst in der KW 40 von der EMA (Europäische Arzneimittelbehörde) zugelassen und von der STIKO ab 07.10.21 empfohlen.

Aktuell besteht die STIKO-Empfehlung für

  • alle ab 18 Jahrenl, jeweils ab 5-6 Monate nach der 2. Impfung
  • Menschen mit einmaliger Impfung mit Johnson&Johnson (Janssen®), ab 4 Wochen nach Impfung

 

Ziel ist es, zunächst die besonders gefährdete Gruppen zu versorgen. Entsprechend sind u.a. ältere Menschen und/ oder mit lang zurückliegender 2. Impfung priorisiert.

 

Bitte haben sie Verständnis für dieses rationale und gerechtfertigte Vorgehen und

ersparen allen Beteiligten unnötige und zeitraubende Diskussionen.

Auf Grund der begrenzten zeitlichen und personellen Kapazitäten können aktuell

nur Patienten dieser Praxis geimpft werden.

 

 

 

 

Wer darf geimpft werden?

 

Grunsätzlich darf jede(r) ab 12 Jahren geimpft werden, Kontraindikationen bestehen nur sehr wenige, im Wesentlichen akute schwerere Infekte oder bekannte Allergien. Während Schwangerschaft und Stilzeit liegt sogar mittlerweile eine explizite Imfpempfehlung vor.

 

Bei Kindern muss rechtlich das Einverständnis mindestens eines Erziehungsberechtigtem vorliegen. Sollte das Kind selbst explizit die Impfung ablehnen, so wird diese hier auch nicht durchgeführt. Der ausschließliche Wunsch der Eltern ist für uns dann nicht ausschlaggebend.

 

Wie erhält man einen Impftermin?

 

Bitte rufen Sie in der Praxis an und lassen sich auf unsere Impfliste setzen. Wir melden uns dann so früh wie möglich, um den Termin zu nennen. Wunschtermine können wir aktuell leider nicht anbieten.

 

Wie ist der Ablauf organisiert?

 

Die Vorgaben zur Durchführung der Impfungen sind aufwändig und restriktiv. Die Einhaltung von Abständen (räumlich, zeitlich, persönlich), Dokumentation und Hygiene sind umfassend.

 

Mittwoch ist Impftag

eine reguläre Sprechstunde findet dann nicht statt

 

Bitte erscheinen Sie pünktlich zu ihrem Termin und planen Sie für den Besuch genügend Zeit ein.

 

Welcher Impfstoff wird verwendet?

 

Obwohl mehrer Impfstoffe in Deutschland zugelassen sind, erfolgt die Impfung aktuell ausschließlich mit dem

mRNA-Impfstoffe von Biontech (Comirnaty®)

 

 

 

Gerne können Sie sich auf den Impftermin vorbereiten und das Aufklärungsmerkblatt zu den zugelassenen Impfstoffen, sowie den Anamnese- und Einwilligungsbogen vorab ausdrucken und bearbeiten.

Dies benötigen wir nur für die 1. Impfung in unserer Praxis, kommen Sie für die 2. Imfpung oder evtl. notwendige Auffrischungen, so reicht eine mündliche Einwilligung.

 

Hierdurch können Sie uns effektiv unterstützen und den Zeitaufwand für sich und andere reduzieren. Vielen Dank dafür. Unabhängig davon erhalten Sie natürlich die Möglichkeit für Fragen und weiterer Aufklärung.

 

Die Buttons leiten zu den vom RKI zur Verfügung gestellten Blättern im pdf-Format weiter:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis Jann Schwarzkopf

Anrufen

E-Mail

Anfahrt